Über uns

Wer wir sind und wofür wir stehen

LOGO_ZukunftsRaum_10 21

Die ZukunftsRaum schafft Wohnraum der gut für den Menschen und gut für die Natur ist!

Dazu erwerben wir Häuser, die wir ökologisch, energieeffizient und ästhetisch gestalten und für gemeinschaftliche Wohnzwecke nutzen.

Wer wir sind

Wir sind ein 13-köpfiges Gründungsteam: Kirsten, Thomas D., Jan, DIE Alex, Bea, DER Alex, Sophie, Thomas W., Gisela, Wolfgang, Felix, Thomas H. und Silke.

Was uns alle vereint ist der Wunsch nach einem nachhaltigen, ressourcenschonenden Leben und einem fairen und offenen Miteinander.
Wir gehören keinen spirituellen, religiösen oder politischen Gruppierungen an und orientieren uns an wissenschaftlichen Ergebnissen.

Alex Reiter

Vorstand
IMG-20200509-WA0000

Jan Steinbach

Vorstand
Image-1

Dr. Silke Steinbronn

Aufsichtsrat (Vorsitz)

Bild von iOS

Sophie Bold

Aufsichtsrat

Bildschirmfoto 2022-02-07 um 22.14.28

Alexander Oster

Aufsichtsrat

Was wir mitbringen

Neben unseren Erfahrungen in Bezug auf gemeinschaftliches Wohnen bringen wir auch noch weiteres Knowhow mit:

Jan ist nicht nur unser Vorstand, sondern auch unser „Genossenschaftsexperte“. Als Wirtschaftsjurist ist er für alle Rechtsfragen rund um Genossenschaften eine große Unterstützung für uns alle.

Thomas H. als Unternehmer und Jan mit seinem Wirtschafts-Hintergrund bringen viel Expertise im Bereich von Finanzierungen mit und kümmern sich federführend um den Erwerb von neuen Häusern.

DIE Alex ist Innenarchitektin und unterstützt mit ihrer Kreativität bei der Erstellung von Bauplänen.

Thomas H. ist aktuell unser Bauleiter, unter seiner Anleitung wurden bereits die beiden Weiselhöfe in Wackernheim und Ingelheim saniert, die gerne besichtigt werden können. Hier wurden ebenfalls Bestandsgebäude umgebaut, die Wände und Dächer mit Hanf oder Stroh gedämmt, die Innenwände mit Lehm verputzt und Holzfenster und Holzböden eingebaut. Zudem wurden die Häuser mit eigenen Photovoltaikanlagen und Wärmepumpe/Pelletöfen effizienter und autarker gemacht.

Und ein besonders wichtiges Gut, was wir mitbringen: Wir sind gut vernetzt in der Region. So haben wir z.B. einige sehr gute Handwerker*innen an der Hand, mit denen wir schon eine Weile gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten und die immer viele gute Ideen eingebracht haben.

Was uns antreibt

Gemeinschaftliches Wohnen

Gemeinschaftliches Wohnen

Viele von uns wohnen selbst in einer Gemeinschaft, z.B. Jan und DIE Alex leben im „Weiselhof Wackernheim“, Bea, DER Alex, Felix, Thomas und Silke im „Weiselhof Ingelheim“. Hier haben wir bereits viele gute Erfahrungen gemacht: Das gemeinsame Leben kann viel Zeit und Ressourcen sparen, z.B. durch Aufteilung von Einkauf und Kochen und durch gegenseitige Kinderbetreuung. Durch das Teilen von Alltagsgegenständen muss nicht jeder alles selbst anschaffen, was ebenfalls zu einem ressourcensparenden Leben beiträgt. Natürlich bedarf es in so einer Lebensform mehr Absprache und Kompromissbereitschaft, aber für uns überwiegen klar die Vorteile der gegenseitigen Unterstützung.

Und weil wir das selbst so schätzen, möchten wir auch möglichst vielen weiteren Menschen so ein Leben ermöglichen. Das ist einer der Gründe, warum wir die Genossenschaft ins Leben gerufen haben.

Reduktion von individuellem Wohnraum

Der Pro-Kopf-Wohnfläche liegt in Deutschland bei fast 50 qm/Person[i], Tendenz steigend. Dieser Trend führt zu einem erhöhten Energie-, Flächen und Ressourcenverbrauch und muss aus unserer Sicht gestoppt werden.

Wir möchten Bestandsgebäude so erweitern, dass möglichst viele Menschen dort gut wohnen können und dafür keine weiteren Flächen versiegelt werden müssen. Durch das gemeinsame Wohnen und die Reduktion des individuellen Wohnraums wird knappe Fläche nachhaltig, umweltschonend und ökonomisch effizient genutzt.

Gemeinsames Eigentum vs. Individuelles Eigentum

Wir möchten Häuser vom explodierenden Immobilienmarkt nehmen und diese in die Hände von vielen Genossenschaftsmitgliedern geben. Es ist uns wichtig guten und nachhaltigen Wohnraum zu schaffen, den wir durch die Mitglieder und Banken finanzieren. Etwaige erwirtschaftete Überschüsse sollten möglichst für die Schaffung weiteren Wohnraums verwendet werden.

Gutes Leben durch gute Wohnqualität

Es geht uns nicht darum möglichst günstigen Wohnraum zu schaffen, sondern einen Wohnraum der gut für den Menschen und gut für die Natur ist. So soll man sich in den ZukunftsRaum-Häusern wohl fühlen. Deshalb verwenden wir – wo immer möglich und sinnvoll – Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen wie Hanf und Stroh. Auch streben wir eine hohe Energieeffizienz und -autonomie an. Der geschaffene Wohnraum soll dabei möglichst den individuellen Bedürfnissen der Bewohner*innen entsprechen, ein gutes und gesundes Raumklima bieten und mit natürlichen Materialien ausgestattet sein (z.B. Lehmputz, Vollholzböden).

Wohin wir wollen

In diesem Jahr starten wir mit der Sanierung unseres ersten Hauses in Wackernheim. Aber das soll erst der Anfang sein. Wir träumen davon viele sanierungsbedürftige Häuser zu erwerben und wie oben beschrieben um- und auszubauen und intelligent zu nutzen.

Damit möchten wir vielen Menschen ermöglichen gut zu leben und gleichzeitig einen Beitrag leisten zu Klima- und Umweltschutz.

Um unseren Weg gehen zu können und mit vielen Menschen gemeinsam die Genossenschaft und die Genossenschaftshäuser zu gestalten – ohne dabei in endlose Grundsatzdebatten zu versinken – haben wir als Organisationsform die Soziokratie 3.0 gewählt. Mit dieser (hierarchiefreien) Organisationsform versuchen wir schnell zu guten und praktikablen Lösungen zu gelangen.

Aktuell sind wir mit unserer Prüfung beim Genossenschaftsverband durch und sind damit offiziell eine „Vorgenossenschaft“. Nun können wir  neue Mitglieder aufnehmen, die so wie wir für das Vorhaben brennen und bereit sind Zeit und Geld zu investieren!